Jesteś w: Hauptseite Expeditionen Amazonas mit Aequatorueberquerung

Amazonas mit Äquatorüberquerung

Erleben Sie den brasilianischen Regenwald mit seiner einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt bei einer Fahrt mit typischen Amazonas-Schiffen unter fachkundiger biologischer Leitung.

An Bord der Fluss-Schiffe eröffnet sich die ganze Pracht und Vielfalt Amazoniens.
Üppige Vegetation und eine faszinierende Tierwelt erwarten uns.
Hautnah erleben wir den Regenwald bei Exkursionen mit kleinen Beibooten durch das Labyrinth der schmalen Wasserkanäle und Seitenarme des Flusses.
Sie führen uns hinein in die unberührte Landschaft des Amazonas.

Vor allem in den Zeiten der Dämmerung, d.h., in den frühen Morgenstunden oder abends, wenn die Tierwelt besonders aktiv ist und die Temperaturen angenehm sind, unternehmen wir unsere Erkundungstouren. Während der heißen Mittagszeit erholen wir uns an Bord, genießen das Vorbeiziehen der Ufervegetation auf dem schattigen Außendeck des Schiffes oder halten Ausschau nach Flussdelphinen.

Bei verschiedenen Anlandungen können wir auch kleine Wanderungen durch das üppige Grün unternehmen und die ungeheure Artenvielfalt entdecken.
Lianen, Schlingpflanzen, Orchideen und Epiphyten prägen das Bild des Regenwaldes, eine Vielzahl exotischer Vogelarten erwartet uns und unter fachkundiger biologischer Leitung lernen Sie viel Interessantes und Wissenswertes über die ökologischen Zusammenhänge dieses Lebensraumes.

Besonders spannend und beeindruckend sind Ausfahrten bei Sonnenaufgang, bei denen wir das Erwachen des Urwaldes, die vielen fremdartigen und faszinierenden Stimmen, Rufe und Geräusche erleben.
Aber auch Fahrten nach Einbruch der Dunkelheit mit Scheinwerfern und Taschenlampen auf der Suche nach Kaimanen werden eindrückliche Erlebnisse sein.

Täglich haben wir die Gelegenheit die Ereignisse des Tages zu rekapitulieren, zwanglos nach dem Abendessen oder bei einem Drink auf dem Oberdeck. Hier erfahren wir auch zusätzliche, interessante Dinge, biologische Besonderheiten oder Anekdoten und bereiten uns auf die Programmpunkte des nächsten Tages vor.

Wollten Sie schon immer mal einen Piranha angeln? Sie werden erstaunt sein, wie leicht Ihnen dies mit einer einfachen Handangel gelingt. Beim abendlichen Büffet haben Sie Gelegenheit zu probieren, wie sich ein solcher Fisch schmackhaft zubereiten lässt.
Aber auch mit anderen landestypischen Köstlichkeiten wird Sie die Bordküche überraschen und verwöhnen. Viel Obst, Gemüse, Fisch, aber auch leckere Fleischgerichte stehen auf dem Speiseplan – hier findet jeder etwas nach seinem Geschmack.

Während der Reise steht neben der Vielzahl von Natureindrücken aber auch die Begegnung mit den Menschen des Landes auf dem Programm.
Beim Besuch kleiner Ufersiedlungen begegnen wir den sog. „Caboclos“ - Bauern indianischer Abstammung, die in einfachen hölzernen Pfahlbauten am Rande des Flusses von Landwirtschaft und Fischfang leben. Wir beobachten sie beim Rösten und Verarbeiten des Manioks oder beim Auslegen von Netzen mit ihren schmalen Holzbooten.

 

Leben im Einklang mit der Natur – dies soll auch die Maxime unserer Reise durch die Welt des Amazonas sein: Besuchen und nicht Eindringen, Natur erleben und nicht stören - Chancen für eine nachhaltige Form des Tourismus.

Egal ob stilles Naturerlebnis, faszinierende Bootstouren, lehrreiche Exkursionen oder einfach ein unterhaltsames gemütliches Beisammensein am Abend bei Caipirinha unter dem Sternenhimmel oder einem Lagerfeuer am Uferstrand – lassen Sie sich ein auf das „Abenteuer Amazonas“, Sie werden mit einem unvergesslichen Erlebnis belohnt!


Während der Reise sollte man auf jeden Fall auf Grund „natürlicher“ Einflüsse mit spontanen Änderungen des vorgesehenen Reisewegs/ der Streckenführung rechnen, daher erwarten wir von den Teilnehmern ein gewisses Maß an Flexibilität.
In seltenen Fällen wird die Essenszeit auf Grund interessanter Anlandungen spontan verschoben. Unsere Priorität liegt in Ihrem Interesse auf der Nutzung der sich ergebenden örtlichen Sehenswürdigkeiten oder Naturphänomene und nicht auf der Pünktlichkeit der Mahlzeiten. Kaum jemand ist aber bisher während einer solchen Reise deshalb vom Fleisch gefallen.
Pro Tag sind 2 Ausflüge (Landgänge) geplant.

Die Möglichkeit, Piranhas zu angeln, lassen wir uns nicht entgehen. Ich erinnere mich, dass im Allgemeinen das Angeln anfangs skeptisch betrachtet wird, aber nach dem ersten Fangerfolg setzt der  "Jagdinstinkt" ein. Wir praktizieren kein Sportangeln, sondern alle Fische werden anschliessend auch verzehrt.

- siehe Fotogalerie.

Geplant ist auch die Besichtigung der Dschungelmetropole Manaus mit dem Fischmarkt und der weltberühmten Oper.

Auch den Indianern werden wir einen Besuch abstatten.

Häufig stellt sich die Frage nach der „richtigen“ Jahreszeit für eine Amazonasreise. Unsere erste Reise haben wir während der Regenzeit, die zweite während der Trockenzeit, gemacht. Beide Jahreszeiten schaffen ein sehr eigenes Landschaftsbild. So fährt man beispielsweise während der Regenzeit zwischen den Regenwaldbaumkronen und während  der Trockenzeit landet man auf Sandstränden. Der Wasserstand erreicht einen Unterschied von bis zu 12 Metern. Die Fläche des überschwemmten Landes kann die Ausmaße Großbritanniens erreichen. Der Regen ist jedoch nicht ausdauernd, sondern eher sturzbachähnlich und die Mücken plagen auch nicht häufiger als zu Hause in Europa. Kapitän Mos Ansicht, dass man den Amazonas mindestens zweimal besuchen muss -„at least two times“- , ist so gesehen richtig. 

Es ist fast unmöglich alle Aktivitäten aufzuzählen, da unser Kapitän immer eine neue Idee hat, die er nicht gerne im Vorfeld verrät. Lasst Euch überraschen.


Ihr Schiff:

  • Es gibt 12 Doppelkabinen an Bord.Alle Kabinen sind mit Doppelstockbetten, Klimaanlage und kleinem Bad mit Dusche und WC ausgestattet.Die Kabinen werden täglich gereinigt; Bettwäsche und Handtücher liegen aus und werden nach Bedarf gewechselt.
  • Man kann auch auf dem Deck in vorhandenen Hängematten schlafen.
  • Die Steckdosen entsprechen europäischem Standard.
  • Auf dem Schiff ist ein Waschautomat. Alles kann gewaschen werden und trocknet fast sofort.
  • Um Fotos runter zu laden reicht ein Stick. Ein Schiffs-Laptop ist  vorhanden.
  • Gut bestückte englische Bibliothek steht zur Verfügung.
  • Handynetz nur selten.
  • Kaffee, Tee und Wasser stehen die ganze Zeit parat – kostenlos.
  • Am Abend Bar mit recht guter Auswahl alkoholischer Getränke. Abrechnung erfolgt am Ende der Reise mit USD, Euro oder Master Card. Lokale Währung ist nicht erforderlich.
  • Eine Abnehmkur besser auf später verlegen! Man kann schlecht die frisch gemachten einheimischen Spezialitäten und die frischen Säfte ablehnen.

Auch wenn wir auf dem Schiff  die Passagiere sind und uns nicht an der Schiffsführung beteiligen brauchen: Für diejenigen jedoch, die Spaß daran haben sollten, besteht die Möglichkeit, das Schiff zu steuern. 

 


Empfohlene  Ausrüstung:

  • Sonnencreme mit guter Blockade
  • Mückenschutzmittel
  • Sportschuhe, die schnell trocknen
  • Leichte Hemden mit langen Ärmeln
  • Leichte lange Hose
  • Kurze Hose und T-shirts
  • Kopfbedeckung
  • Badesachen
  • Taschenlampe, am besten Stirnlampe
  • Fernglas
  • ev.  Diktiergerät  - der Dschungel ist voller Geräusche
  • Wasserschutz für Kameras

Poncho als Regenschutz reicht vollkommen aus (für Regenzeit)
Moskitonetz ist eigentlich nicht nötig.


Hinweise:

  • Änderungen des Programms und des Reiseverlaufs sind vorbehalten!
  • Malaria-Prophylaxe und Gelbfieberimpfung werden empfohlen
  • Zu Ihrer persönlichen Sicherheit schließen Sie bitte eine Auslandskrankenversicherung und eine Reiserücktrittsversicherung ab!

 Termin: 28.03-09.04.2018.  

Kurzübersicht über unser Programm für die Amazonasreise 28 März – 09 April 2018 r.

• 28 März: Ankunft in Manaus; Einquartieren im Hotel; Meeting- und Informationen über bevorstehende Reise.
• 29 März: nach dem Frühstück, Besichtigung des Fischmarktes, Transfer und Einschiffung.
• Bis 08. April, Reise auf dem Amazonasgebiet (wie in der Beschreibung),
Rio Solimoes, aber hauptsächlich Rio Negro, mit der Äquatorüberquerung auf dem Zufluss Rio Araca (wenn die Bedingungen es erlauben).
• 08. April: Ausschiffung in Barcelos und ein Charterflug über das Amazonasgebiet nach Manaus; Einquartieren im Hotel; Die zweite Möglichkeit das Teatro da Amazonia, zu besuchen.
• 09. April, nach dem Frühstück individuell arrangierte Flüge nach Hause.

*Die Öffnungszeiten und das Programm der Oper in Manaus gibt es oft erst im letzten Augenblick. Der zweimalige Aufenthalt in Manaus vergrößert die Wahrscheinlichkeit eine Vorstellung besuchen zu können. Ein Anzug ist nicht notwendig.

Alternativ kann man die Gelegenheit nutzen, ein Vorprogramm zu wählen, und an einem optionalen Ausflug zu den berühmten Wasserfällen Iguazu teilzunehmen.

 

Reisepreis:

3150,- USD pro Person in der Doppelkabine - ohne Geldtransferkosten. (Einzelbelegung auf Anfrage 60% des gesamten Preises).

Reiseleistungen:

  • Schiffsreise (10 Tage) auf einem typischen Amazonas Fluss-Schiff
  • Vollpension an Bord
  • Transfer vom Flughafen hin unf zurück (28. März und 08, 09 April)
  • Geführte Landgänge und Beiboot-Fahrten
  • Zwei Hotelübernachtungen
  • Charterflug über Amazonas, von Barcelos nach Manaus
  • Betreuung durch Henryk Wolski (Expeditionsleitung) und örtlichen englischsprachigen Guide/Lektor – Biologe.

Der Preis beinhaltet kein Trinkgeld für die Crew.

Buchung:

Bei Interesse oder weiteren Fragen wenden Sie sich an folgende Email-Adresse org@conceptsailing.org

Flüge:
Die Flüge sind individuell zu buchen.
Unsererseits empfehlen wir das Reisebüro Kiribaticlub: info@kiribaticlub.pl


Praktische Hinweise:

Einreisebestimmungen:
Für die Einreise nach Brasilien benötigen deutsche Staatsbürger einen nach Ausreise noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass, ein Visum ist bei einem Aufenthalt unter 3 Monaten nicht erforderlich.

Impfungen und Gesundheitshinweise:
Für Reisen in das Amazonas-Gebiet werden neben den sog. Standardschutzimpfungen (Tetanus, Diphtherie, Polio) eine Gelbfieberimpfung und eine Impfung gegen Hepatitis A dringend empfohlen. Bei Einreisen nach Brasilien aus einem südamerikanischen Land ist eine Gelbfieberimpfung sogar zwingend vorgeschrieben.
Eine Prophylaxe gegen Malaria ist anzuraten, wobei das Risiko bei entsprechenden Vorbeugemaßnahmen (Nutzung von Insektenschutzmitteln, Tragen langer Hosen und langärmeliger Oberbekleidung) gering gehalten werden kann.
Die Malaria übertragende Anopheles-Mücke ist auf dem Rio Negro sehr selten, da aufgrund des sauren pH-Wertes des Wassers die Mückenlarven nicht existieren können.
Wir verweisen außerdem auf Beratung durch einen reisemedizinisch erfahrenen Arzt.

Achtung: Der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung inklusive Rückholservice wird empfohlen!

Klima:
Brasilien liegt in der tropischen Klimazone, das bedeutet gleichbleibend hohe Temperaturen mit ebenfalls hoher Luftfeuchtigkeit und kräftigen Niederschlägen.
Die Temperatur im Monatsmittel beträgt im Amazonastiefland 25-29 °C, die tageszeitlichen Schwankungen sind sehr gering.
Bei den Niederschlägen handelt es sich um meist kurze, aber intensive Gewittergüsse, meist in den Nachmittagsstunden; Dauerregen ist dagegen selten.
Die Regenzeit beginnt im Januar und endet im Juni. In der restlichen Jahreszeit herrscht die Trockenzeit.

Literaturempfehlungen:
„Skizzen vom Amazonas“ von Rainer Ullrich
Koehlers Verlagsges., Hamburg 2004

Ecotravellers’ Wildlife Guide „Brazil – Amazon and Pantanal” von Pearson/Beletsky
Academic Press, 2002

 

 

Amazonas mit Äquatorüberquerung

-Amazonas mit Äquatorüberquerung
28.03. – 09.04.2018

Pazifik kreuz und quer

Pazifik kreuz und quer 2018